Ausführen einer Software-Bestandsprüfung

Wenn die automatische Bestandsprüfung aktiviert ist, erfasst Asset Manager die auf den verwalteten Computern installierte Software in regelmäßigen Abständen. Die dabei gewonnen Informationen werden auf der Registerkarte Software, der Registerkarte Lizenzeinheiten und in verschiedenen Bestandsverwaltungsberichten bereitgestellt.

Anpassen der Bestandsprüfung

Zusätzlich zu den ausführbaren Dateien, die Asset Manager standardmäßig identifiziert, können Sie auch andere Dateierweiterungen angeben, die bei der Bestandsprüfung berücksichtigt werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Bestandsprüfung.

Automatische Bestandsprüfung

Standardmäßig prüft Asset Manager den Hardware- und Softwarebestand der verwalteten Computer zu festgelegten Zeiten automatisch. Dieses Verhalten können Sie auf der Registerkarte Channel-Eigenschaften | Bestandsverwaltung deaktivieren und wieder aktivieren.  

Manuell initiierte Bestandsprüfung

So initiieren Sie eine Bestandsprüfung manuell:

  1. Markieren Sie in der Strukturansicht einen Computer oder eine Gruppe.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste im Dialogfeld Bestandsprüfungskonfiguration auswählen eine Konfiguration aus.

Hinweis:  Sie können Software-Bestandsprüfungen benutzerdefiniert konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Bestandsprüfung.

  1. Klicken Sie auf OK, um die Bestandsprüfung zu starten.

    In der Statusleiste rechts unten im Fenster wird eine Meldung angezeigt, sobald der Vorgang abgeschlossen ist.

  2. Die Ergebnisse der Bestandsprüfung werden in verschiedenen Ansichten und Berichten angezeigt:

  3. Softwareanwendungen und -suites, die einer bekannten Lizenzeinheit zugeordnet werden konnten, werden in der Detailansicht auf der Registerkarte Software (unter Verwaltet oder Konfigurationsgruppen) angezeigt.

  4. Die Lizenzeinheiten werden in der Strukturansicht auf der Registerkarte Lizenzeinheiten angezeigt.

  5. Dateien, die keiner bekannten Lizenzeinheit zugeordnet werden konnten, werden im Dialogfeld Nicht zugeordnete Dateien angezeigt.

  6. In Bestandsverwaltungsberichten wird die installierte Software nach verschiedenen Kriterien analysiert.

Siehe auch

Soft- und Hardware-Bestandsprüfung im Überblick

Konfigurieren der Bestandsprüfung