Importieren von Daten für Lizenzeinheiten

Sie können Werte für jedes beliebige benutzerdefinierte Feld von Lizenzeinheiten importieren. Einige weitere Eigenschaften von Lizenzeinheiten lassen sich ebenfalls importieren. Dazu benötigen Sie eine Importdatei mit jeweils einer Zeile pro Lizenzeinheit. Die erste Zeile kann nach Wunsch Spaltennamen enthalten. In einer Spalte müssen die Namen der Lizenzeinheiten aufgeführt sein. Von den übrigen Spalten können Sie beliebig viele zum Import auswählen. Die Werte dieser Spalten werden für jede in der Datei aufgeführte Lizenzeinheit direkt in die Datenbank importiert.

Neben Werten für benutzerdefinierte Felder können Sie auch Bestellinformationen von Lizenzeinheiten (z. B. Bestellnummern, Lizenzzahlen, Anbieternamen, Seriennummern) importieren.

Datenmodell: Lizenzeinheiten, Bestellungen und Seriennummern

Zum besseren Verständnis der Importfunktion sollen zunächst die Beziehungen zwischen Lizenzeinheiten, Bestellungen und Seriennummern erläutert werden:

datamodel.gif

Praktische Auswirkungen dieses Modells:

  1. Lizenzzahlen, Kaufdaten, Anbieter, Kosten, Hinweise und Seriennummern werden stets einer Bestellnummer zugeordnet (auch dann, wenn keine Spalte mit Bestellnummern vorhanden ist).

    1. Wenn keine Spalte mit Bestellnummern vorhanden ist, werden Lizenzzahlen, Kaufdaten, Anbieter, Kosten, Hinweise und Seriennummern einer Bestellung ohne Nummer zugeordnet.

    2. Sie können einer Lizenzeinheit 2 unterschiedliche Lizenzzahlen zuordnen. In diesem Fall müssen Sie jedoch eine Bestellnummernspalte anlegen, in der Sie den beiden Lizenzzahlen jeweils eine eigene Bestellnummer zuordnen. Andernfalls bleibt nur die letzte der beiden Zeilen erhalten.

  2. Noch nicht vorhandene Bestellnummern, die als Teil von Lizenzeinheiten importiert werden, werden hinzugefügt. Vorhandene Bestellnummern werden aktualisiert.

  3. Noch nicht vorhandene Seriennummern, die als Teil von Bestellungen importiert werden, werden hinzugefügt. Vorhandene Seriennummern werden aktualisiert.

Hinweis:   Neue Lizenzeinheiten können nicht mit der Importfunktion hinzugefügt werden. Nur für Lizenzeinheiten, die bereits inventarisiert sind, lassen sich Werte importieren. Zeilen in der Importdatei, die sich auf nicht inventarisierte Lizenzeinheiten beziehen, werden ignoriert.

Der nachstehende Abschnitt Beispiele dient zur weiteren Veranschaulichung.

Importvorgang

Öffnen Sie den Assistenten für den Datenimport mit den Befehlen Bestandsverwaltung | Daten importieren . Gehen Sie dann wie folgt vor:

  1. Aktivieren Sie im Dialogfeld zur Auswahl des Datentyps die Option Lizenzeinheiten. Klicken Sie auf Weiter.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld zur Dateiauswahl die Importdatei aus. Diese Datei (z. B. im CSV-, TXT- oder XLS-Format) enthält die Daten, die Sie den Lizenzeinheiten zuordnen möchten. Klicken Sie auf Weiter.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld zur Schlüsselauswahl die Schlüsselspalte der Importdatei aus (die Spalte mit den Namen der Lizenzeinheiten, d. h. den Softwarenamen). Klicken Sie auf Weiter.

  4. Markieren Sie im Dialogfeld zur Werteauswahl in der Liste Spalten importieren eine zu importierende Spalte und in der Liste Lizenzeinheitfelder das zugehörige Feld. Klicken Sie dann auf Hinzufügen. Wiederholen Sie diese Schritte für alle zu importierenden Werte. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Prüfen Sie im Dialogfeld für Vorschau und Import den gezeigten Ausschnitt. Wenn Sie mit der Vorschau zufrieden sind, klicken Sie auf Jetzt importieren, um den Import auszuführen. Die Werte für die einzelnen Lizenzeinheiten werden importiert. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den Assistenten zu schließen.

Beispiele

Import von Bestelldaten

Szenario: Für 2 Lizenzeinheiten sollen jeweils die Attribute Lizenzzahl, Gesamtkosten und Anbieter aus 2 Bestellungen importiert werden.

Kalkulationstabelle: Die Schlüsselspalte der Kalkulationstabelle enthält die Namen der Lizenzeinheiten. 4 weitere Spalten heißen "Bestell-Nr.", "Lizenzzahl", "Gesamtkosten" und "Anbieter". Jeder Bestellnummer entspricht eine Zeile.

 

Lizenzeinheit

Bestell-Nr.

Lizenzzahl

Gesamtkosten

Anbieter

Cloudstar

7777

10

100 €

Foo

Acme

1234

3

1.000 €

Foo

 

Ergebnis des Imports: Nach dem Import der Kalkulationstabelle sind der Lizenzeinheit "Cloudstar" die Bestellnummer "7777" und der Lizenzeinheit "Acme" die Bestellnummer "1234" zugeordnet. Beide Bestellungen enthalten die Werte aus der Kalkulationstabelle. Die folgende Abbildung zeigt die Bestellnummer "1234" der Lizenzeinheit "Acme" mit den neuen Werten für "Lizenzzahl", "Gesamtkosten" und "Anbieter":

import_example_1.gif

Import von Seriennummern

Szenario: Eine Bestellung kann mehrere Seriennummern enthalten. In diesem Beispiel sollen der Lizenzeinheit "Acme" unter der Bestellnummer "1234" 3 Seriennummern zugeordnet werden. 2 dieser Seriennummern sind einem Besitzer zugeordnet.

Kalkulationstabelle: Die Schlüsselspalte der Kalkulationstabelle enthält die Namen der Lizenzeinheiten. 3 weitere Spalten heißen "Bestell-Nr.", "Serien-Nr." und "Besitzer". Jeder der 3 Seriennummern entspricht eine Zeile.

 

Lizenzeinheit

Bestell-Nr.

Serien-Nr.

Besitzer

Acme

1234

111

Klaus

Acme

1234

222

Anna

Acme

1234

333

 

 

Ergebnis des Imports: Nach dem Import der Kalkulationstabelle sind der Lizenzeinheit "Acme" unter der Bestellnummer "1234" 3 neue Seriennummern zugeordnet. Die Werte für "Lizenzzahl", "Gesamtkosten" und "Anbieter" aus dem vorigen Import bleiben unverändert.

import_example.gif

Import von Bestelldaten mit Seriennummern

Szenario: Da leere Zellen beim Import ignoriert werden, lassen sich die beiden vorherigen Szenarien auch zu einem einzigen Importvorgang verbinden.

Kalkulationstabelle: Die kombinierte Kalkulationstabelle enthält eine Schlüsselspalte mit den Namen der Lizenzeinheiten und 6 weitere Spalten. Der Bestellnummer "1234" der Lizenzeinheit "Acme" sind 4 Zeilen zugeordnet: eine für die Bestelldaten und eine weitere für jede Seriennummer.

 

Lizenzeinheit

Bestell-Nr.

Lizenzzahl

Gesamtkosten

Anbieter

Serien-Nr.

Besitzer

Cloudstar

7777

10

100 €

Foo

 

 

Acme

1234

3

1.000 €

Foo

 

 

Acme

1234

 

 

 

111

Klaus

Acme

1234

 

 

 

222

Anna

Acme

1234

 

 

 

333

 

 

Ergebnis des Imports: Nach dem Import der Kalkulationstabelle liegen für die Lizenzeinheit "Acme" mit der Bestellnummer "1234" genau die gleichen Daten vor wie im vorherigen Beispiel.

Hinweis: Die beiden abschließend gezeigten Kalkulationstabellen führen zum selben Ergebnis. Dies ist darauf zurückzuführen, dass "Lizenzzahl", "Gesamtkosten" und "Anbieter" als Eigenschaften der Bestellung betrachtet werden, von denen nur jeweils ein Wert beibehalten wird. In der ersten Kalkulationstabelle werden die vorhandenen Angaben für "Lizenzzahl", "Gesamtkosten" und "Anbieter" importiert, und die leeren Zellen der nächsten beiden Zeilen werden ignoriert. Bei der zweiten Kalkulationstabelle werden die Werte für "Lizenzzahl", "Gesamtkosten" und "Anbieter" nacheinander importiert, wobei jeweils die letzte importierte Zeile die vorherige überschreibt. Im Endergebnis führt dies zur Lizenzzahl 3 (nicht 9) und zu den Gesamtkosten 1.000 € (nicht 3.000 €).

Lizenzeinheit

Bestell-Nr.

Lizenzzahl

Gesamtkosten

Anbieter

Serien-Nr.

Besitzer

Cloudstar

7777

10

100 €

Foo

 

 

Acme

1234

3

1.000 €

Foo

111

Klaus

Acme

1234

 

 

 

222

Anna

Acme

1234

 

 

 

333

 

 

Lizenzeinheit

Bestell-Nr.

Lizenzzahl

Gesamtkosten

Anbieter

Serien-Nr.

Besitzer

Cloudstar

7777

10

100 €

Foo

 

 

Acme

1234

3

1.000 €

Foo

111

Klaus

Acme

1234

3

1.000 €

Foo

222

Anna

Acme

1234

3

1.000 €

Foo

333

 

 

Siehe auch

Importieren von Asset-Management-Daten

Importieren von Daten für inventarisierte Hardware

Importieren nicht durchsuchbarer Assets

Importieren von Daten für durchsuchte Assets