Importieren von Daten für inventarisierte Hardware

Sie können Werte für inventarisierte Hardware in jedes vorhandene benutzerdefinierte Feld importieren. Dazu benötigen Sie eine Importdatei, in der jeweils die Daten einer Zeile einem Computer zugeordnet sind. Die erste Zeile kann nach Wunsch Spaltennamen enthalten. In einer Spalte müssen die Computer eindeutig identifiziert sein (z. B. durch den Computernamen, die IP-Adresse oder MAC-Adresse). Unter den übrigen Spalten können Sie eine oder mehrere angeben, deren Werte Sie importieren möchten. Diese Werte werden für jeden in der Datei aufgeführten Computer direkt in die Datenbank importiert.

Beispielsweise können Sie Abteilungsnamen aus einer Kalkulationstabelle in ein benutzerdefiniertes Feld "Abteilungsname" importieren. Alle Computer des Channels, die in der Tabelle aufgeführt sind, werden erfasst.

Verfahren

Öffnen Sie den Assistenten für den Datenimport mit den Befehlen Bestandsverwaltung | Daten importieren . Gehen Sie dann wie folgt vor:

  1. Aktivieren Sie im Dialogfeld zur Auswahl des Datentyps die Option Inventarisierte Hardware. Klicken Sie dann auf Weiter.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld zur Dateiauswahl die Importdatei aus. Diese Datei (z. B. im CSV-, TXT- oder XLS-Format) enthält die Daten, die Sie der inventarisierten Hardware zuordnen möchten. Klicken Sie auf Weiter.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld zur Schlüsselauswahl zunächst die Schlüsselspalte der Importdatei aus (die Spalte mit dem Wert, der die Computer voneinander unterscheidet). Geben Sie anschließend in der Dropdown-Liste Feld für Hardware auswählen an, ob die Computer durch den Namen, die IP-Adresse oder die MAC-Adresse identifiziert werden. Enthält die Schlüsselspalte beispielsweise die Computernamen, wählen Sie Computername aus. Klicken Sie zuletzt auf Weiter.

Hinweis:   Wenn beim Import aus einer CSV-Datei IP-Adressen als Schlüssel dienen, müssen diese in der Importdatei in Anführungszeichen (") gesetzt sein. Ist dies nicht der Fall, können Sie die Datei in das Format XLS oder XLSX konvertieren.

  1. Markieren Sie im Dialogfeld zur Werteauswahl in der Liste Spalten importieren eine zu importierende Spalte und in der Liste Benutzerdefinierte Felder das zugehörige Feld. Klicken Sie dann auf Hinzufügen. Die Kombination aus Importspalte und Asset-Feld wird in der Liste Spaltenzuordnung angezeigt. Wiederholen Sie diese Schritte für alle zu importierenden Werte. Klicken Sie zuletzt auf Weiter.

  2. Prüfen Sie im Dialogfeld für Vorschau und Import den gezeigten Ausschnitt. Wenn Sie mit der Vorschau zufrieden sind, klicken Sie auf Jetzt importieren, um den Import auszuführen. Die Werte aller Assets werden importiert. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den Assistenten zu schließen.

Hinweis:   Neue Computer können nicht mit der Importfunktion hinzugefügt werden. Nur für Computer, die bereits inventarisiert sind und im Channel verwaltet werden, lassen sich Werte importieren. Spalten in der Importdatei, die sich auf nicht inventarisierte Computer beziehen, werden ignoriert.

Beispiel

Szenario: Der Administrator hat ein benutzerdefiniertes Feld "Büronummer" eingerichtet, dessen Werte nun importiert werden sollen. Insgesamt liegen Büronummern für drei Computer vor.

Kalkulationstabelle:  Die Schlüsselspalte der Kalkulationstabelle heißt "Computername". Die einzige weitere Spalte heißt "Büro-Nr.". Einem Computer ist jeweils eine Zeile zugeordnet.

 

Computername

Büro-Nr.

JNTEST1

A123

PHOENIX

B456

WENDY

A123

 

Ergebnis des Imports: Nach dem Import der Kalkulationstabelle enthalten die Hardwaredaten von JNTEST1 die Büronummer "A123":

hw_import_eg.gif

Siehe auch

Importieren von Asset-Management-Daten

Importieren von Daten für Lizenzeinheiten

Importieren nicht durchsuchbarer Assets

Importieren von Daten für durchsuchte Assets